Mobiler Alarm

ambioassist bietet unterschiedliche mobile Alarmierungssysteme für die Nutzung außerhalb der Wohnung an. 

ambiomobile

Autarkes Gerät für mobile Senioren, mit Ladestation, Freisprecheinrichtung und mobilem Notfallknopf

ambioalarm App

Für Smartphone-Nutzer. Die App nutzt das Ortungs- und Kommunikationssystem des Smartphones. Zum Auslösen des Alarms gibt es optional einen Notfallknopf, der über Bluetooth Smart (BLE 4.0) ein Alarm-Signal an das Smartphone sendet, das daraufhin die Alarmierung und die Ortung auslöst.

Alle Lösungen beinhalten ein Ortungssystem, das im Alarmfall die Position an die Helfer überträgt. Die Ortungssysteme kombinieren zum Teil unterschiedliche Technologien (Mobilfunk, WLAN, GPS). Bei den Ortungssystemen muss berücksichtigt werden, dass eine genaue Ortung im Alarmfall ca. 3 Minuten in Anspruch nehmen kann. Daher sendet die ambiocloud erst den Alarm und – sobald genau ermittelt – anschließend die georteten Geo-Koordinaten.

Via GSM weltweit funktionierendes Notrufgerät mit exakter Geoposition und Sprachverbindung, so dass ein Notruf weltweit abgesetzt werden kann, egal wo man sich befindet.1

App zur Information der Helfer im Notfall.

Optional 24x7 Notruf-Service
Externe Notrufzentralen lassen sich über branchenübliche Schnittstellen einbinden.

Geo Tracking

Geo Tracking ermöglicht den Standort einer Person permanent festzustellen oder auf Anfrage zu ermitteln. ambioassist ist im Umgang mit Personen- und ortsgebundenen Daten extrem zurückhaltend und erfüllt streng die Anforderungen des Datenschutzes. Der Nutzer von ambioassist kann je nach Anwendungsfall entscheiden, ob er die Ortung permanent oder nur für den Notfall aktivieren möchte.
Es gibt zwei Varianten:

Ortung Im Notfall

Im Notfall versucht das Ortungsgerät über die verfügbaren Funknetze eine möglichst genaue Geo-Position zu ermitteln. Am besten funktionieren diesbezüglich die Kombinationen aus GPS, WLAN und Mobilfunk. Normalerweise dauert eine solche Ortung ca. 3 Minuten. Diese Methode hat allerdings einen gravierenden Nachteil: Falls im Notfall kein GPS-Signal zur Verfügung steht, ist es nicht mehr möglich, einen Ort zu ermitteln

Permanentes Tracking

Beim permanenten Tracking sendet das Ortungsgerät in regelmäßigen Zeitabständen die Position an die ambiocloud. Diese Methode hat einen entscheidenden Vorteil: Falls im Notfall keine aktuelle Position ermittelt werden kann (Gebäude, Tiefgarage ...), steht zumindest die letzte gemessene Position zur Verfügung. Zudem bietet diese Methode die Möglichkeit des sogenannten Geo Fencings. Dabei wird ein virtueller (gedachter) Zaun um eine frei definierbare Geo-Zone "errichtet". Sobald die betreute Person, die das Ortungsgerät bei sich trägt, diese Geo-Zone verlässt, wird eine Alarmierung durchgeführt und es kann von den Helfern entsprechend reagiert werden.

1 Vorausgesetzt ein Mobilfunknetz ist verfügbar.